© Das Initiativkomitee Mobilfunk-Initiative 2019
Mobilfunk-Initiative

Herzlich willkommen

Die Initianten sind sich einig: Es gibt eine Zeit, vor dem Gesundheitsrisiko der Funkstrahlung zu warnen, und eine Zeit zu handeln. Die Letztere ist überfällig und der Zeitpunkt günstig: Die neue Mobilfunkgeneration 5G kann die Hausdämpfung ohne massive Erhöhung der bereits zu hohen Grenzwerte nicht durchdringen.

Unser Anliegen:

Die   Initiative   empfiehlt   in Abstützung   auf   das   Projekt: „miniWatt“   von   Prof.   Werner   Wiesbeck   (18.3.2003), dass   der   Mobilfunk   in   ein   Drinnen   und   Draussen aufgeteilt  werde. Das   setzt   die   elektromagnetische   Strahlung   auf   ein gesundheitsverträgliches   Mass   herab:   Draussen   ca. 40    Mal    weniger,    drinnen    schnelles    Internet    durch Koaxial- oder Glasfaserkabel ohne Funkstrahlung.   Die   bisherige   „Zwangsbestrahlung“   in   den   eigenen vier   Wänden,   die   mit   dem   Grundrecht   in   Bundes- verfassung   Art.   13   Abs.   1   (ungestörter   Rückzugsort und Privatsphäre) kollidiert, würde aufgehoben. Der „Europäische Gerichtshof für Menschenrechte“ erkannte dieses Grundrecht ausdrücklich auch bezogen auf den Mobilfunk an. Neben   der   erläuterten   Aufteilung   des   Mobilfunks   in   Indoor   und   Outdoor   ist   der   zweite   Hauptpunkt der   Initiative   ein   NIS-Gesetz ,   welches   erstmals   alles gesundheitlich   Relevante   regelt.   Seit   1.   2.   2000   gibt es   lediglich   die   bundesrätliche   Verordnung,   welche den    Vorsorge-    und    den    Immissionsgrenzwert    fest- hält.

Zur Sache:

Das   Sachregister   des   Buches:   „Land   im   Strahlen- meer“ ,   Omnino   Verlag,   Berlin   2017   (2.   Aufl.   2018), erlaubt   es   Interessierten,   ihre   Fragen   zum   Gesund- heitsrisiko   der   Strahlung   zuverlässig   abzuklären,   und auf   einer   Homepage   von   „Diagnose   Funk“:   www. emfdata.org  finden sie 406 Studien zum Anklicken.

Bitte helfen Sie mit:

Wir   zählen   auf   den   sogenannten   Schneeball-Effekt: Bitte   unterstützen   Sie   uns,   wenn   es   so   weit   ist,   rasch die    benötigten    100’000    Unterschriften     für    diese Eidgenössische    Volksinitiative     zu    sammeln,    wir sind   Ihnen   dafür   sehr   dankbar!   Bitte   gelangen   Sie   an alle   Bekannten,   die   an   der   Herabsetzung   der   Nicht- ionisierenden Strahlung interessiert sind. Sammelfrist vom 15.10.2019 bis 15.04.2021.
Gegenwärtig haben bis zu 10% der Bevölkerung Symptome einer Elektrosensibilität (EHS: Electrohypersensitivity), die sich individuell äussert u.a. mit innerer Unruhe, Erschöpfung, Konzentrationsproblemen, Schlafstörungen, Muskelverspannungen, Herzbeschwerden, Glieder- und Kopfschmerzen.
Der neue Hut von Gessler Illustration von Lilian Caprez in: »Land im Strahlenmeer«, S.398.
» Eidgenössische Volksinitiativefür einen gesundheitsverträglichen und stromsparenden Mobilfunk «